May 16, 2016

Stanisław Toegel


Axel Feuß:
STANISŁAW TOEGEL

Nach der Niederschlagung des Warschauer Aufstands zur Zwangsarbeit nach Göttingen deportiert, zeichnete er im Geheimen Karikaturen auf die Nazis. Von britischen Truppen befreit, kam er 1945 in ein Lager für Displaced Persons (DPs) nach Osnabrück. Dort vollendete er zwei Zyklen mit Karikaturen auf die Hitler-Herrschaft: „Hitleriada furiosa“ und „Hitleriada macabra“, die 1946 im Verlag von Antoni Markiewicz in Celle erschienen und die heute weltweit bekannt sind. Ein Kinderbuch von ihm kam 1947 im Verlag Strażnica von Tadeusz Starczewski ebenfalls in Celle heraus. Auch die beiden Verleger gehörten offenbar zum Kreis der polnischen DPs. Die Zeichnungen von Toegel, der schon vor dem Krieg als Karikaturist in Lemberg tätig war, sind außergewöhnliche Dokumente aus der Zeit unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Before the outbreak of the Second World War Toegel was working as a caricaturist in Lemberg. After the suppression of the Warsaw Uprising he was captured and deported to Göttingen as a forced labourer. During this time he drew secret caricatures of the Nazis. When he was liberated by the British forces in 1945 he moved to a camp for Displaced Persons (DPs) in Osnabrück. Here he completed two cycles of caricatures on the Hitler régime: “Hitleriada furiosa” and “Hitleriada macabre” were published by the Antoni Markiewicz publishing house in Celle in 1946. They are now known all over the world. Equally in Celle, he published a children’s book in the Strażnica publishing house belonging to Tadeusz Starczewski in 1947. The two publishers were clearly part of a circle of Polish DPs. Toegel’s caricatures are amazing documents from the immediate post-war era.
further reading: http://www.porta-polonica.de/en/Atlas-of-remembrance-places/stanislaw-toegel